Something pure to burn the darkness
Flucht unmöglich

Frohe Weihnachten oder so, auch wenn zum Glück eh kaum jemand hier liest.

Der letzte Eintrag ist von April. Ich habe danach mehrmals angefangen, aber nie abgeschickt... gleichzeitig fing ich mit einem Praktikum bei einer Fernsehserie (Innen-Requisite) an, das mich ganz schön geschlaucht hat. Dabei habe ich aber viel gelernt und bin auch etwas offener geworden. An so einem Set ist der Umgang so locker, dass auch jemand verschlossenes wie ich nicht lange nur im Hintergrund bleiben konnte. Es war auch sehr schön, so viel Anerkennung in so einem großen Team zu bekommen. Ich war mir nie bewusst, sonderlich viel oder besonders tolles getan zu haben, doch sie lobten mich oft und waren traurig, als ich gehen musste. Dann bin ich noch ein bisschen rumgekommen, hab Dresden gesehen und mein Traumdörfchen Osterfeld.
Einem Herren musste ich einen Korb geben. Es war ungewohnt, dass jemand anderes als dieser eine Mensch zu mir sagt, ich wäre hübsch. Er hat mir sogar vorgesungen. Er musste dann einsehen, dass es da schon ein Grundsatzproblem gibt, und das war glücklicherweise okay.

Und dann verabschiedete sich eine Weile mein Computer. Danach dann hatte ich für drei Monate eine andere Arbeit, die mir Spaß gemacht hat. Es war ein bisschen Richtung Veranstaltungskaufmann und Mediengestaltung... hat auch Spaß gemacht. Ein paar nette Leute habe ich kennengelernt, die Programme beherrsche ich jetzt auch besser... aber Büro-Arbeit ist wohl eher nichts für mich. Einen Versuch war's wert. Es war vor allem schön, etwas zu tun. Nichts tun ist demotivierend...

Jetzt ist der erste Weihnachtsfeiertag. Gestern war nicht sehr weihnachtlich. War auch irgendwie deprimierend. Ich war zwar selbst nicht sonderlich motiviert, aber ich habe es auch nicht geschafft, den Rest aufzuraffen, als ich es versuchte. Es gab keine rechte Bescherung, das geplante Backen fand nicht statt... ein bisschen traurig. Wenn man mich fragt, werde ich lachend davon erzählen. Weihnachten hat nicht traurig zu sein. Und es war ja auch nicht im wörtlichen Sinne traurig... wir waren alle da wie erhofft, trotz Sturmwarnung am Meer. Das ist gut.

... eigentlich wollte ich jetzt was anderes loswerden. Ich sitze hier an meinem nagelneuen Laptop und will etwas loswerden. Aber ich kriege es weder ausgesprochen noch ausgeschrieben. Ich kann nicht mal weinen, obwohl es dann vielleicht ginge.
Weil es eigentlich kein Weltuntergang ist. Eigentlich gibt es schlimmeres. Es ist der erste Weihnachtsfeiertag und ich sollte lachen.

... oh verdammt, das liest sich ein bisschen wie einer dieser vielen Emo-Entries, die kein Mensch leiden kann. Ich kann sie selbst nicht leiden.
Zeit für einen neuen Kakao. Dann ist die Welt wieder schön. Oder ich koch einen Pudding. Nachts schmeckt Pudding am Besten.
25.12.10 22:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de